Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie hiermit einverstanden sind.

Im Rahmen des Rechtschreibtrainings wird in Ergänzung zum regulären Deutschunterricht der 5. und 6. Klasse eine Förderung für Kinder mit Rechtschreibschwierigkeiten auf der Basis des evaluierten LRS-Förderprogramms „LegaOptima“ angeboten. Im Klassenverband findet eine testdiagnostische Untersuchung in Bezug auf die Rechtschreibkompetenz der Fünft- und Sechstklässler statt. Nach der Auswertung wird den Schülerinnen und Schülern eine Teilnahme empfohlen, deren Ergebnis einen besonderen Förderbedarf anzeigt. Für jede teilnehmende Schülerin und jeden teilnehmenden Schüler wird ein individuelles Trainingsprogramm zusammengestellt, was die Einbindung der Lehrpersonen und auch der Eltern der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erforderlich macht. Die Förderung fußt auf zwei Grundbausteinen: 1. Ein kurzes tägliches Rechtschreibtraining im häuslichen Bereich mit Unterstützung durch die eigenen Eltern und 2. Fördereinheiten in einer Kleingruppe von sechs bis acht Schülern im schulischen Kontext, in denen gezielt besondere Schwerpunkte der deutschen Orthografie bearbeitet werden. Nach Abschluss des Rechtschreibtrainings findet eine erneute testdiagnostische Untersuchung in Bezug auf die Rechtschreibkompetenzen statt, um spezielle Fördereffekte (mittels Prä-Post-Vergleich mit entsprechenden Kontrollgruppen) zu überprüfen.

Kontakt: Sekretariat

Landeskompetenzzentrum für
Individuelle Förderung NRW
Krummer Timpen 57
D-48143 Münster

Tel: 0251/8329320
Fax: 0251/8329316

E-Mail: lif@uni-muenster.de